Lesen

 

Lesen, ohne zu denken, ist dasselbe, wie wenn man Baustoffe anhäuft,
ohne etwas damit zu bauen.”

 

 

lesen Hier findest du Bücher und Texte rund um das Thema „Ökologischer Fußabdruck“. Manche Texte kannst du kostenlos downloaden oder online lesen. Einige Titel sind bereits vergriffen, aber du kannst versuchen, sie in der Bücherei auszuleihen oder antiquarisch zu kaufen. Du findest hier keine Links zu Online-Händlern, weil sie die Existenz der Buchhandlungen bedrohen (und ihre eigenen Angestellten z. T. unfair behandeln). Eine Ausnahme gibt es allerdings: Bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) kannst du sehr preisgünstig Bücher kaufen , die zum Teil auch in dieser Liste verzeichnet sind.  Büchereien sind oft froh, wenn sie Vorschläge für Neuanschaffungen gemacht bekommen. So kannst du auch Bücher lesen, die dich interessieren aber zu teuer sind und sorgst dafür, dass auch andere Menschen sie lesen und sich mit  den Inhalten auseinandersetzen können.

Die Positionen, die in diesen Büchern vertreten werden, sind zum Teil sehr unterschiedlich. Beispielsweise vertritt Fücks die Meinung, stetiges Wachstum sei durch die Nutzung anderer Technologien machbar, während Welzer oder Paech begründen, warum das logisch nicht möglich ist.

Adamek, S. & Otto, K. (2011): Der gekaufte Staat.
Bardi, U. (2013): Der geplünderte Planet
BUND, Brot für die Welt & Evangelischer Entwicklungsdienst (2008): Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt.
Burka, U. (2015): Eine zukunftsfähige Geld- und Wirtschaftsordnung für Mensch und Natur. Download.
Burnie, D. (2009): Die Erde, der bedrohte Planet.
Busse, T. (2015)
: Die Wegwerfkuh.
Carolan, M. (2015):
Cheaponomics
Deutscher Bundestag (2013): Schlussbericht der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft“als Download.
Dobner, P. (2013)
: Quer zum Strom.
Dohmen, C. (2009): Let’s make MONEY – Was macht die Bank mit unserem Geld?
Erklärung von Bern (2012): Rohstoff – Das gefährlichste Geschäft der Schweiz.
Felix & Freunde (2012): Baum für Baum – Jetzt retten wir Kinder die Welt.
Flannery, T. (2006
): Wir Wettermacher.
Foer, J.S.(2012): Tiere essen.
Fücks, R. (2013): Intelligent wachsen.
Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (2010)
: Großer Fuß auf kleiner Erde?
Gore, A. (2009)
: Wir haben die Wahl.
Grimm, H.-U. (2012)
: Vom Verzehr wird abgeraten.
Hamann. A., Zea-Schmidt. C. & Leinfelder, R. (2013): Die große Transformation.
Hamann. A., Zea-Schmidt. C. & Leinfelder, R. (2014): The Great Transformation.
Hawken, P. (2010): Wir sind der Wandel.
Heinrich-Böll-Stiftung, BUND, LE MONDE diplomatique (2013): Fleischatlas.
Heinrich-Böll-Stiftung, BUND, LE MONDE diplomatique (2014): Fleischatlas 2014.
Heinrich-Böll-Stiftung (2014): Fleischatlas extra: Abfall und Verschwendung.
Heinrich-Böll-Stiftung, BUND (2016): Fleischatlas 2016.
Heinrich-Böll-Stiftung, BUND, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), LE MONDE diplomatique (2015): Bodenatlas.
Heinrich-Böll-Stiftung, BUND (2015): Kohleatlas.
Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, BUND, Oxfam, Germanwatch, LE MONDE diplomatique (2017):
Konzernatlas.
Herrmann, U. (2013
): Der Sieg des Kapitals.
Hessel, S. (2011): Empört euch!
Hickman, L. (2008): Fast nackt.
Hopkins, R. (2014): Einfach. Jetzt. Machen!
Jackson, T. (2012): Wohlstand ohne Wachstum.
Jonas, H. (1979): Das Prinzip Verantwortung.
Jonas, H. (1985): Technik, Medizin und Ethik.
Kerkeling, H., Altmann, A., Pauly, G., Jonas, B., u.a. (2017): Wir haben die Wahl
Klein, N. (2015): Die Entscheidung.
Knapp. N. (2013): Kompass neues Denken.
Koglin, I. & Rohde, M. (2016): Und jetzt retten wir die Welt!
Korn, W. (2008): Die Weltreise einer Fleeceweste
Kreiß, C. (2008): American Way of Life für alle: Traum oder Alptraum? Download
Kreiß, C. (2013):
Wem nützt, wem schadet Werbung? Download
Kreiß, C. (2014):
Geplanter Verschleiß.
Kreutzberger, S. (2012)
: Die Ökolüge.
Kreutzberger, S. & Thurn, V. (2011): Die Essensvernichter.
Lakoff, G. (2004): Don’t think of an elephant!
Leggewie, C. & Welzer, H. (2009): Das Ende der Welt, wie wir sie kannten.
Lessenich, S. (2016): Neben uns die Sintflut.
Liberti, S.(2012): Landraub.
Loske, R. (2015): Politik der Zukunftsfähigkeit
Luks, F. (2014): Öko-Populismus.
MacLean, A. (2009): Over – Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft.
Mauser, W. (2007): Wie lange reicht die Ressource Wasser?
Martin, C. (2015)
: Endspiel
Meinhold, K. (2010)
: Assessment of the Ecological Sustainability of Foods – with a Main Focus on the Ecological Footprint (Masterarbeit an der TU München). Download
Meinhold, K. (2011)
: Der ökologische Fußabdruck. Download
Meyer von Bremen, A.-H. & Rundgren G. (2014): Foodmonopoly.
Miegel, M. (2014): Hybris.
Montgomery, D. R.(2011) : Dreck .
Müller, C.  & Paech, N. (2014): Suffizienz und Subsistenz
Müller, D. (2011): Unschuldsmythen – Wie die Nahrungsmittelspekulation den Hunger anheizt. Download.
Müller, D. (2014)
: Showdown.
Nivola, C.A. (2012)
: Bäume für Kenia – Die Geschichte der Wangari Maathai.
Nußbaumer, J., Exenberger, A. & Neuner, S. (2009)
: Unser kleine Dorf – Eine Welt mit 100 Menschen.
O’Brien, M. et. al. (2014): Living within the safe operating space: a vision for a resource efficient Europe
oekom e.V. (2013): Vom rechten Maß.
Paech, N. (2012): Befreiung vom Überfluss.
Paech, N. (2013): Ohne Weniger kein Mehr.
Paech, N. (2013): Grünes Wachstum ohne Happy End.
Papst Franziskus (2015): Lautato si‘ Download. Dazu Mojib Laif auf Wikipedia.
Pekny, W.: Verschiedene Texte als PDF auf footprint.at zum downloaden.
Plettenbacher, T. (2010): Neues Geld – Neue Welt. Download
Plöger, S.(2012): Gute Aussichten für morgen.
Pollan, M. (2011): Das Omnivoren-Dilemma.
Quaschning, V. (2010): Mülltrenner, Müsliesser und Klimaschützer.
Quinn, D. (1991): Ismael.
Radermacher, F. J. & Beyers, B. (2007): Welt mit Zukunft.
Rahmstorf, S & Schellnhuber, H.J.(2012): Der Klimawandel.
Rahmstorf, S. (2011): Wolken, Wind & Wetter.
Randers, J.(2012): 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome.
Rat für Nachhaltige Entwicklung (2012): Der Nachhaltige Warenkorb.
Reller, A. & Holdinghausen, H. (2013): Wir konsumieren uns zu Tode.
Reller, A. & Holdinghausen, H. (2014): Der geschenkte Planet.
Scheer, H. (2012): Der energethische Imperativ.
Schellnhuber, H. J. (2015): Selbstverbrennung.
Schindler, J. (2014): Stadt, Land, Überfluss.
Schmidt-Bleek, F. (2014): Grüne Lügen
Schneidewind, U. & Zahrnt, A. (2013): Damit gutes Leben einfacher wird.
Schridde, S. & Kreiß, C. (2013): Geplante Obsoleszenz. Download
Schwägerl, C. (2010): Menschenzeit. Zerstören oder gestalten?
Skidelsky, R. & Skidelsky, E. (2013): Wie viel ist genug?
Smith, J. (2012)
: Biotreibstoff.
Sparmann, A. & Luks, F. (2013): Neue Ökonomie. GEO 07/13
Suchanek, N.(2010): Der Soja-Wahn – Wie eine Bohne ins Zwielicht gerät.
Thie, H. (2013): Rotes Grün.
Thurn, V. & Kreutzberger, S. (2014): Harte Kost.
Trojanow, I. (2013): Der überflüssige Mensch.
Umweltbundesamt (2012): Klimawirksamkeit des Flugverkehrs Download
Vester, F. (2012): Die Kunst vernetzt zu denken.
Wackernagel, M. & Rees, W.(1997): Unser ökologischer Fußabdruck.
Wackernagel, M. & Beyers, B.(2016): Der Ecological Footprint – Die Welt neu vermessen.
Weingärtner, L. / Trendmann C. / Deutsche Welthungerhilfe e.V. (2011): Handbuch Welternährung.
Weisman, A. (2013): Countdown.
Welzer, H. (2011): Mentale Infrastrukturen Download
Welzer, H. (2013): Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand.
Welzer, H. & Rammler, S. (2012): Der FUTURZWEI Zukunftsalmanach 2013.
Welzer, H. & Wiegandt, K. (2013): Wege aus der Wachstumsgesellschaft.
Welzer H., Giesecke, D.  & Tremel, L. (2014): FUTURZWEI Zukunftsalmanach 2015/16
Willenbacher, M. (2013): Mein unmoralisches Angebot an die KanzlerinHomepage.
Winterhagen, J. (2012): Abgeschaltet. Was mit der Energiewende auf uns zukommt.
WBGU (2016): Der urbane Planet – Wie Städte unsere Zukunft sichern.
Wuppertal Institut (2005): Fair Future.
WWF (2012): Living Planet Report 2012
WWF (2014): Living Planet Report 2014
WWF (2016)
: Living Planet Report 2016
Ziegler, J. (2012)
: Wir lassen sie verhungern.

Facebooktwittergoogle_plusreddittumblrmail