Archiv

In diesem Archiv findest du alte, aber immer noch interessante Artikel, die neuen Artikeln Platz machen mussten.

2. Mai 2016
Greenpeace hat die Verhandlungspapiere zu TTIP veröffentlicht. Wer wissen möchte, was hinter verschlossenen Türen verhandelt wird, kann sich die englischsprachigen Dokumente hier herunterladen.

22. März 2016
Heute ist der Tag des Schweizer Ökode-fizits:
Die Schweiz nutzt ab heute mehr natürliche Ressourcen als Ihre eigenen Ökosysteme für das Jahr zur Verfügung stellen können.

19. März 2016
In ihrem lesenswerten Artikel „Jugend an die Macht“ in der ZEIT (13/2016) haben sich Richard David Precht und Harald Welzer mit der Debatte um die Flüchtlingskrise auseinandergesetzt. Sie zeigen, dass sich unser Gesellschaft verändern wird und Ablehnung der Veränderung auf Dauer nicht funktioniert.

18. März 2016
Mit einem dreisten Etikettenschwindel versucht die EU-Kommission CETA noch in diesem Jahr durchzudrücken. Neuer Name, alte Rezeptur – das erinnert an die Werbekampagne zur Umbenennung des Schokoriegels Raider vor einigen Jahren – nur dass diesmal für CETA Werbung gemacht wird.
Deshalb müssen wir Bürger/innen die Sache jetzt selbst in die Hand nehmen und Informationen über CETA verbreiten. Ein Klick auf das Bild führt zum Vertrags-Check. CETA heißt jetzt ICS

16. Februar 2016
Supermärkte gehören zu den schlimmsten Müllverursachern Europas. Jeden Tag werfen sie tonnenweise unverkaufte Lebensmittel weg, die noch essbar sind. Jeden Tag produzieren sie riesige Mengen an Plastikmüll, der am Ende im Meer landet — wo er von Walen und anderen Fischen verschluckt wird. Ausgerechnet Lidl könnte uns dabei helfen, das zu ändern! Lidl: Weniger ist mehr — Schluss mit dem Müll!

27. Januar 2016
Für Palmöl-Plantagen, auf denen Arbeiter – auch Kinder – als moderne Sklaven arbeiten müssen, wird Regenwald in Südostasien abgeholzt. Das führt zum Aussterben vieler Arten, wie dem Orang-Utan oder dem Sumatra-Tiger, und belastet die Atmosphäre mit Gigatonnen von Treibhausgasen. PepsiCo kauft jährlich 427.500 Tonnen Palmöl. Hilf mit, dem ein Ende zu setzen, indem du die Petition unterschreibst.

21. Januar 2016
Pünktlich zur Berlin Fashion Week startet der Film „The True Cost – Der Preis der Mode“ in deutschen Kinos.

18. Januar 2016
In einem Interview im Tagesanzeiger aus Zürich geht der Philosoph Slavoj Žižek auf die Hintergründe der Geschehnisse in der Kölner Silvesternacht und der Flüchtlingskrise ein.

18. Januar 2016
Soziale Ungleichheit nimmt weltweit dramatisch zu. Inzwischen besitzen die 62 reichsten Einzelpersonen – vor einem Jahr waren es noch 80 – genauso viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Dies geht aus dem Bericht „An Economy for the 1%“ hervor, den Oxfam im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos veröffentlicht.

13. Januar 2016
Heinrich-Böll-Stiftung und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) veröffentlichen den ersten Fleischatlas Deutschland Regional. Mit Daten und Fakten zu Fleischindustrie und -konsum in den 16 Bundesländern.

30. Dezember 2015
In seinem Kommentar Paris historisch, Berlin desaströs auf KLIMARETTER.INFO beschäftigt sich Jörg Staude mit der Umweltpolitik der Bundesregierung im Licht der Ergebnis von Paris. Sehr lesenswert, keicht verständlich und mit vielen Querverweisen.

12. Dezember 2015
Ein gemeinsamer Weltklimavertrag wurde in Paris von allen 195 Teilnehmern verabschiedet. Darin wird die deutliche Verringerung der Treibhausgasemissionen und die Überprüfung der Reduktionsmaßnahmen ab 2018 gefordert. Damit soll der Anstieg der Klimaerwärmung auf unter 2 Grad erreicht werden. Ab 2020 sollen die Entwicklungsländer mit jährlich 100 Milliarden US-Dollar in ihren Klimaschutzbemühungen unterstützt werden. Das Abkommen kann hier heruntergeladen werden.

28. November 2015
Zur Klimakonferenz COP21 wurden 600 Poster, die 82 Künstlern aus 19 Ländern gestaltet hatten, an unterschiedlichen Werbeflächen in Paris angebracht. Hier findest du einige Bilder davon.

29. September 2015
Zwei Monate vor Beginn der internationalen Klimaverhandlungen in Paris (COP21) haben die Klima-Allianz Deutschland und VENRO in einem gemeinsamen Positionspapier Forderungen an die Bundesregierung gestellt.
Das Positionspapier „Der Weg zu einer klimagerechten Zukunft – Forderungen der deutschen Zivilgesellschaft an die Bundesregierung zu den internationalen Klimaverhandlungen in Paris und den Perspektiven danach“ erläutert die Dringlichkeit eines globalen Abkommens, dessen verbindliche Maßnahmen so gestaltet werden müssen, dass sie die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius beziehungsweise 1,5 Grad begrenzen. Denn bereits bei einem Anstieg von zwei Grad ist mit massiven Folgen für Ökosysteme und Gesellschaften zu rechen.
Die Bundesregierung muss sich in Paris dafür einsetzen, ein globales Langfristziel des vollständigen Umstiegs von fossilen auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz so schnell wie möglich und spätestens bis zur Mitte des Jahrhunderts im Pariser Abkommen zu verankern.

18. Juni 2015
Der aktuelle Newsletter des Global Footprint Network ist raus. Ein Thema darin ist Papst Franziskus‘ Stellungnahme zum Umweltschutz. In dem vorab veröffentlichen Entwurf der Enzyklika geht er auf Ressourcenverbrauch, Klimawandel und die damit verbundene Not der Armen in der Welt ein. Das dürfte Folgen für die rund 1 Milliarde Katholiken in der Welt – rund 14 Prozent der Weltbevölkerung – haben.
Für Bildungseinrichtungen und Umweltorganisationen gibt es im Newsletter den Link zu den aktualisierten Footprint-Daten.

4. Juni 2015 um 14:00 Uhr

G7-Demo in München auf dem Stachus

Anfang Juni treffen sich die Regierungschefs der führenden Industriestaaten zum G7-Gipfel im Schloss Elmau bei München. Mit einer großen und friedlichen Demonstration machen wir ihnen klar: Ihre Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA treffen auf den breiten Widerstand der Menschen. Gemeinsam streiten wir dafür, dass endlich beim Klimaschutz ernst gemacht und Armut konsequent bekämpft wird.

TTIP stoppen! Klima retten! Armut bekämpfen!

22. April 2015 – Tag der Erde
Seit 45 Jahren wird rund um den Globus der Tag der Erde begangen. Obwohl weniger als ein Drittel des Jahres verstrichen ist, haben wir bereits weltweit die Hälfte der erneuerbaren Ressourcen verbraucht. Trotzdem gibt es Anzeichen, die dafür sprechen, dass in diesem Jahr die Weichen in Richtung Zukunftsfähigkeit gestellt werden. Die Gründe für den Optimismus kannst du beim Global Footprint Network (in englischer Sprache) lesen.
9. April 2015

Der BUND hat eine Seite eingerichtet, auf der man seine/n Abgeordnete/n im Europäischen Parlament eine E-Mail mit der Bitte gegen TTIP zu stimmen schicken kann.
12.März 2015

Für den 25. April 2015 organisiert der BUND eine Anti-Kohle-Kette am Braunkohletagebau Garzweiler II. Außerdem veranstaltet die BUNDjugend vom 24. bis 26. April 2015 ein Aktions-Camp gegen Kohle auf einer Wiese in der Nähe der Menschenkette.

13. Februar 2015
Auf Einfach Bewusst findest du ein Interview mit Niko Paech, in dem er darstellt, wie Selbstbegrenzung – das Befreien vom Konsumzwang – hilft, Ressourcen zu schonen und auf Dauer besser zu leben.

8. Februar 2015
„Du, lieber Verbraucher, willst doch nur noch eines: billig. Und dann auch noch Ansprüche stellen!“ Bauer Willi lässt seinem Ärger über die Schnäppchenmentalität der Verbraucher freien Lauf. Seinen offenen Brief und die daran anschließenden Diskussion kannst du hier lesen. Weitere Beiträge findest du auf Facebook bei DRadio Wissen.

8. Januar 2015
Zusammen mit der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam und Le Monde Diplomatique hat der BUND die erste Ausgabe des „Bodenatlas 2015“ mit Daten, Grafiken und Fakten über die Bedeutung, die Nutzung und den Zustand von Land, Böden und Agrarflächen in Deutschland, Europa und weltweit veröffentlicht.

7. Januar 2015
Die EU-Kommission hat erste Dokumente zu TTIP (in englischer Sprache) online gestellt. Wichtige Punkte wie Schiedsgerichte und Investorenschutz fehlen jedoch bisher.


Am 14. Februar 2015 machte der Fußballstar Zlatan Ibrahimović während des Spiels Paris Saint-Germain gegen Caen mit einer spektakulären Aktion auf die 805 Millionen hungernden Menschen auf der Welt aufmerksam.

19. November 2014
Sigmar Gabriel opfert den Klimaschutz auf dem Altar des Kapitals. Um die Profite der Stromkonzerne zu sichern, setzt er Deutschlands Klimaschutzziele aufs Spiel. Jetzt unterschreiben!

Kohlemeiler abschalten

19. November 2014
Bis 22. Januar 2015 abstimmen: Wer verdient den Public Eye Lifetime Award? Nach zehn Jahren wird der Public Eye Award zum letzten Mal vergeben, in einer neuen, ultimativen Kategorie: Der des Public Eye Lifetime Awards!
Das Public Eye wirft einen kritischen Blick auf die Geschäftspraktiken von Unternehmen und bietet zivilgesellschaftlichen Organisationen eine Plattform, um die Verletzung von Menschen- und Arbeitsrechten sowie Umweltzerstörung und Korruption öffentlich und medienwirksam anzuprangern.

3. November 2014
Eine Pionierstudie der Erklärung von Bern (in englischer Sprache) zeigt, dass Sortenschutzgesetze das Menschenrecht auf Nahrung gefährden.

2. November 2014
Der neue Bericht des Weltklimarats IPCC macht Druck für einen zügigen Kohleausstieg. Der IPCC lässt in seinem Bericht keine Zweifel daran, dass eine Erwärmung über zwei Grad massive Gefahren für große Teile der Menschheit bedeuten würde. Die Modelle der Wissenschaftler zeigen, dass es Grenzen der Anpassung gibt. Bei einer angenommenen Erhöhung der Temperatur um vier Grad, auf die die Welt laut IPCC bis zum Jahr 2100 zusteuert, wären Gefahren für die Welternährung in verschiedenen Weltregionen kaum noch zu bewältigen.

15. Oktober 2014
Im neuen Newsletter des Global Footprint Network (in englischer Sprache) findest du einen Bericht, wie das Konzept des Ökologischen Fußabdrucks in Indien angewendet wird. Außerdem gibt es dort einen Link zu einer interaktiven Grafik, die zeigt, wie viele Erden die unterschiedlichen Nationen benötigten, um ihren Ressourcenbedarf zu decken.

30. September 2014
Global Footprint Network und WWF veröffentlichen den Living Planet Report 2014. (Deutsche Kurzfassung) Hier kannst du den Newsletter des Global Footprint Networks dazu lesen.

15. September 2014
Auch in diesem Jahr konnten wir auf der „Fair Trade & Friends“ in Dortmund, trotz der im Vergleich zum letzten Jahr ungünstigeren Lage des Messestands, wieder vielen interessierten Messebesuchern das Konzept des Ökologischen Fußabdrucks näherbringen. Hier ein kurzer Bericht mit Bildern vom Messestand.

12. September 2014
Initiative gegen Lebensmittelverschwendung von WWF und anderen NGOs.

11. September 2014
Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP abgelehnt Europäische Kommission will Bürgereinfluss bei TTIP und CETA ausschalten. Siehe hierzu auch den Artikel CETA ist nicht zustimmungsfähig von Herta Däubler-Gmelin in der Zeit.

19. August 2014
Heute ist Earth Overshoot Day, dass heißt, wir haben bereits alle Ressourcen, die sich innerhalb eines Jahres wieder neu bilden können, aufgebraucht und sind somit ökologisch überschuldet. Doch im Gegensatz zu überschuldeten Banken, gibt es auf staatlicher Seite nur wenige Anstrengungen, gegen diese Überschuldung anzukämpfen. Informationen hierzu gibt es beim Global Footprint Network

14. August 2014
Als Reaktion auf die Anzeigenkampagne des BMWI (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) haben BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.) und SFV (Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.) diese Persiflage im Format DIN A5 anfertigen lassen.
Persiflage

13. August 2014
Der Artikel Ran an die Buletten von Elisabeth Raether provoziert Widerspruch. In ihrem Beitrag im ZEITmagazin Nr. 30 stößt Frau Raether Veganern und Vegetariern vor den Kopf und weist jede Verantwortung für die Folgen des Fleischkonsums weit von sich. Welche Position nimmst du ein?

Bis 7. Juli 2014
Footprintfragen stellen.

Footprintfragen stellen

21. Juli 2014
Frankfurter Rundschau: Hunger lindern!: Agrarwissenschaftler beschreibt, was je nach Region und angebauter Feldfrucht zur Verbesserung der Ernährungssituation unternommen werden müsste.

20. März 2014
Der Support für Windows XP endet am 8. April 2014 und beschert uns Berge von Elektronikschrott?

Facebooktwittergoogle_plusreddittumblrmail

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.