Schlagwort-Archive: Bio-Sprit

Biotreibstoff

Eine Idee wird zum Bumerang.

biotreibstoff James Smith
Verlag Klaus Wagenbach 2012, bpb 2012
Berlin. 141 Seiten.

Eine Welt, angetrieben durch Biotreibstoff: wie grün, wie sauber, wie nachhaltig und friedlich? Der Traum ist ausgeträumt. Nüchtern zeigt Smith die dramatischen Folgen des Anbaus und Vertriebs von Biokraftstoffen. Die Idee ist nicht neu: Schon 1925 sprach Henry Ford davon, dass der Jahresertrag eines Kartoffelackers ausreichen würde, um den für die Bearbeitung notwendigen Maschinen hundert Jahre Energie zu liefern. Heute soll ein Viertel des weltweiten Energiebedarfs durch Bioenergie gedeckt werden. Für Entwicklungsländer entstehen damit wirtschaftlich sehr lukrative Möglichkeiten, nicht ohne schwerwiegende Konsequenzen: Agrarnutzflächen werden ökologisch verwüstet, Kleinbauern ihrer Lebensgrundlagen beraubt, Hunger breitet sich aus. Die Gewinner sind wieder einmal die Großkonzerne. Smith bezeichnet die vermeintlich grüne Wende als moderne Form der Kolonisierung, die zu weiterer Verschärfung des globalen Nord- Süd-Konflikts führt. Vor allem kritisiert er, dass die weitreichenden politischen Entscheidungen zur Bioenergie auf wissenschaftlich noch unzureichenden Grundlagen getroffen werden. Risiken werden in Kauf genommen und erneut »Verbrechen gegen die Menschlichkeit« (Jean Ziegler, bis 2008 UN- Sonderberichterstatter) begangen, um weiterhin bedenkenlos dem Überkonsum von Energie frönen zu können.

Erläutert die Grenzen und Möglichkeiten der Biotreibstoffe und erklärt, warum Biotreibstoffe nicht zukunftsfähig sind.

„Agrosprit hat sich zu einem einträglichen Produkt gemausert. Leider garantiere er gar keine Nachhaltigkeit, schreibt Smith. Vielmehr diene Biotreibstoff dazu, die Wachstumslogik abzusichern. Aufschlussreich sind seine lokalen Studien über Anbau und Nutzung in Brasilien, in den USA, Indien und Tansania.

Im Fall von Indonesien mit seiner extensiven Palmölproduktion zeigt der Autor, wie Moore trockengelegt und damit CO2-Speicher vernichtet werden. Dadurch verschlechtert sich ganz eindeutig die CO2-Bilanz. Aber so rechnen die Biotreibstoffhersteller nicht. Ebenso wenig interessiert die Kunden und Konzerne in der EU, was auf den lokalen Märkten passiert.“ Martin Zähringer, Deutschlandfunk 20.01.2013

Facebooktwittergoogle_plusreddittumblrmail

Landraub

Reisen ins Reich des neuen Kolonialismus.

landraub Stefano Liberti
Rotbuchverlag 2012, bpb Bonn 2013, Rettet den Regenwald Hamburg 2012
Berlin. 256 Seiten.

Es ist der größte Landraub der Geschichte: Seit der Krise 2008 bringen weltweit Regierungen, Konzerne und »Finanzinvestoren« fruchtbares Ackerland in ihren Besitz, vor allem in Afrika. Dort ist Land billig, es locken fantastische Gewinne. Ob als Produktionsort für Export-Gemüse und Bio-Fuel-Kraftstoff oder schlicht als Spekulationsobjekt, der Wettlauf um die besten Böden ist in vollem Gange. Die Folgen sind bestürzend, denn gerade dort, wo verheerende Hungersnöte herrschen, können die Menschen selbst nichts mehr zur Linderung ihrer Not beitragen. Ein hochprofitables Geschäft, welches das Antlitz unseres Globus verändern wird.

„Ich habe gerade gelesen und mit sehr großem Gewinn gelesen: das Buch von Stefano Liberti ‚Landraub‘. Und ich glaube, das ist ein enorm wichtiges Thema, was uns in den künftigen Jahren sehr beschäftigen wird.

Derzeit werden in vielen Entwicklungsländern von großen Investmentfonds ertragreiche Böden aufgekauft. Saudi-Arabien zum Beispiel kauft oder pachtet in großem Stil in Afrika Böden für 99 Jahre, um dort für die eigene Bevölkerung entweder Nahrungsmittel anzubauen oder, was häufiger noch der Fall ist, mit dem Ziel dort Energiepflanzen anzubauen.

Das Problem, was wir dort haben, ist, dass auch hier die Pacht häufig in die Taschen von korrupten Regierungsvertretern fließen und nicht etwa in die Haushalte der einzelnen Länder, um dann in diesen Ländern den Kleinbauern und den Menschen eine verbesserte Gesundheitsversorgung oder auch bessere Bedingungen in der Landwirtschaft zu schaffen.“ Edda Müller, Deutschlandradio Kultur 24.11.2013

Facebooktwittergoogle_plusreddittumblrmail

Energie

Hier findest du Filme zum Thema Energie. Woher die Energie, die wir nutzen, kommt und welche ökologischen und sozialen Folgen diese Nutzung hat.

Die 4. Revolution
Ein sehr informativer und wirklich motivierender Film, in dem gezeigt wird, wie die Umstellung auf 100% erneuerbare Energien gehen kann und was davon schon realisiert wird (auf DVD für 19,90 € bei www.fechnermedia.de ). Den Stream kann man sich auch auf https://fairload.de/movie/1/4-Revolution/ ansehen (Spenden u. a. für Plant-for-the-planet erwünscht, Download 9,99€ oder mehr). Unbedingt ansehen!

Interaktive Infografik zum Netzausbau bei WissensWerte. Hier wird der Aufbau des bestehenden Stromnetzes und der Umbau zu einem zukunftsfähigen Netz auf Grundlage erneuerbarer Energien erklärt.

WissensWerte: Energiewende

Leben mit der Energiewende

Leben mit der Energiewende 2 – 100% regenerativ

Prof. Mojib Latif auf der 6. Hamburger Energie- und Umwelttagung

ARTE Peak Oil und die Zukunft der Ölförderung

Fracking erklärt – Chance oder Risiko?

Gasland

arte: Gas-Fieber

Artikel „Hürden für Gas-Fracking sollen gesenkt werden“ vom 16.11.2014 auf t-online. Karte der unkonventionelle Gasförderung, Konventionelle Gasförderung, Fracking und Probebohrungen.

Heute-Show vom 8.3.2013: Fracking, der heiße Scheiß

ARTE Das Öl-Zeitalter _ Eine Welt wird geteilt

ARTE Das Öl-Zeitalter _ Zeit für Manipulation

Climate Crimes

Die Biosprit-Lüge – Doku komplett

Die E10-Sprit-Verdummung – Dichtung & Wahrheit

The Story of Cap and Trade (deutsch, german), Emissionshandel

Requiem für einen Rohstoff – Teil 1

Requiem für einen Rohstoff Teil 1 from Bonsai0815 on Vimeo.

Requiem für einen Rohstoff – Teil 2

Requiem für einen Rohstoff Teil 2 from Bonsai0816 on Vimeo.

Facebooktwittergoogle_plusreddittumblrmail